AirPlay vs Sonos: Wählen Sie das beste Audio-Streaming für Ihr Studio

In diesem Beitrag gehen wir davon aus, dass Sie sich in einem Büro oder Studio befinden und nach alternativen Möglichkeiten suchen, um ein Musiksystem einzurichten und die in den letzten Jahren entwickelte Streaming-Technologie voll auszunutzen Jahre.

Da viele von uns jetzt all ihre Musik auf ihren Smartphones oder MP3-Playern speichern oder Streaming-Musikdienste wie Rdio, Spotify und Napster abonnieren, sind Lautsprecherdocks zum Standard-Audiogerät geworden, das wir zum Abspielen unserer Musik kaufen.

Für diese Docks war es lange Zeit erforderlich, dass Ihr Smartphone oder MP3-Player im Dock saß, und das war ein Schmerz. Dies bedeutete, dass Sie Ihr Gerät nicht verwenden konnten, während Musik abgespielt wurde, und es bedeutete auch, dass niemand anderes es hören konnte, wenn Sie nur einen MP3-Player oder ein Smartphone zum Speichern Ihrer gesamten Musik verwendeten, wenn Sie nicht in der Nähe waren. Schade.

Geben Sie AirPlay ein

Im Jahr 2010 nahm Apple jedoch den Stier bei den Hörnern und führte sein drahtloses Medien-Streaming-Protokoll - AirPlay - für alle seine Produkte ein. Die Dockhersteller folgten diesem Beispiel, und eine neue Reihe von AirPlay-fähigen Lautsprechern kam auf den Markt, sodass jedes Apple-Gerät Audio an ein unterstütztes Gerät streamen konnte.

Dies ist jedoch nicht die einzige Möglichkeit, Audio über AirPlay zu streamen. Dank der Möglichkeit, eine AirPlay-fähige Quelle an einen Airport Express anzuschließen, können Sie auch beliebige Lautsprecher in einen Streaming-Empfänger verwandeln, sofern sie über einen analogen oder optischen 3,5-mm-Eingang verfügen (für den ein spezielles Kabel erforderlich ist, z Dies ).

Das neue Kind auf dem Block

AirPlay ist jedoch nicht Ihre einzige Wahl, da Sonos, der Spezialist für drahtlose Audiodaten, in den letzten Jahren über eine Reihe von Produkten für angeschlossene Lautsprecher, die zwar nicht billig sind, aber gegenüber AirPlay einige massive Vorteile bieten, ernsthafte Fortschritte erzielt hat.

Obwohl wir uns bewusst sind, dass es andere Technologien und Apps für das Streaming von Audio gibt und dass wir möglicherweise beschuldigt werden, die Auswahl an Optionen zu stark vereinfacht zu haben, werden wir uns in diesem Beitrag auf die beiden führenden Technologien konzentrieren Markt: AirPlay und Sonos. Nachdem wir beide Technologien in den letzten Wochen getestet haben, haben wir uns wie folgt verstanden.

(HINWEIS: Zum Zeitpunkt des Schreibens erfordert all diese Technologien, dass ein Wi-Fi-Netzwerk betriebsbereit ist. AirPlay Direct, für das Berichten zufolge kein Wi-Fi-Netzwerk erforderlich ist, um eine Verbindung herzustellen, wird seit einiger Zeit gemunkelt - ist es aber immer noch nicht erhältlich bei Apple. )

AirPlay-fähige Geräte

Bevor Sie überhaupt an den Kauf eines AirPlay-fähigen Lautsprechers denken, müssen Sie überprüfen, ob Ihr Apple-Gerät kompatibel ist. (Sie finden Informationen zu den neuesten Software-Updates, die Sie ausführen müssen Hier .)

Sobald Sie festgestellt haben, dass Ihr Gerät AirPlay-fähig ist, müssen Sie eine Auswahl treffen. Sie können entweder ein vorhandenes Lautsprecher-Setup verwenden, das AirPlay nicht unterstützt, und es mit einem AirPort Express mit Ihrem Netzwerk verbinden. Alternativ können Sie einen von AirPlay unterstützten Lautsprecher kaufen. Diese reichen von Bowers und Wilkins Zeppelin Air (ca. 500 GBP) bis zum Altec Lansing in Air 5000 (ein Schnäppchen bei) £ 150 ).

Super einfaches Setup

Wenn Sie einen AirPlay-unterstützten Lautsprecher kaufen, ist das Setup ein Kinderspiel. Befolgen Sie einfach die Anweisungen des Geräts. In den meisten Fällen müssen Sie Ihrem Lautsprecher einen Namen geben (wahrscheinlich am besten den Raum auswählen, in dem er sich befindet) und ihn dann mit Ihrem drahtlosen Netzwerk verbinden.

Das Einrichten eines AirPort Express für AirPlay ist mit Ihrem iPhone ganz einfach

Das Einrichten eines AirPort Express für AirPlay ist mit Ihrem iPhone ganz einfach

Solange sich Ihr iPhone, iPad oder Mac im selben Netzwerk befinden, müssen Sie nur noch eine Verbindung zu AirPlay herstellen, indem Sie auf das Symbol in der Musik-App Ihres iPhone / iPod oder in iTunes auf Ihrem Mac klicken. Und genau wie bei der Verwendung von AirPlay über AirPort Express kann diese iTunes-Unterstützung die von Ihnen gewählte Option bestimmen. Wenn sich Ihre gesamte Musik in iTunes befindet, ist AirPlay bei weitem die beste Wahl für eine gute Benutzererfahrung.

AirPlay zum Airport Express

Dies ist definitiv die klobigste Lösung für das Streamen von Musik und erfordert verschiedene Dinge, bevor Sie beginnen können. Du wirst brauchen:

  1. Lautsprecher mit analogem oder optischem 3,5-mm-Eingang
  2. Ein AirPort Express (erhältlich über Apple und Reseller für ca. £ 80)
  3. Mindestens ein Apple-Gerät, das Audio abspielen kann und AirPlay unterstützt (weitere Informationen Hier )

Ja, der AirPort Express ist wirklich so weiß

Ja, der AirPort Express ist wirklich so weiß

Das erste, was Sie tun müssen, ist, Ihren AirPort Express mit Ihrem Wi-Fi-Netzwerk zu verbinden. Dies kann je nach Netzwerkeinrichtung entweder eine unglaublich einfache Aufgabe oder eine völlige Qual sein.

Grundsätzlich müssen Sie lediglich das AirPort-Dienstprogramm auf einem Mac verwenden oder 'AirPort-Basisstation einrichten' auswählen und die Anweisungen auf Ihrem iPhone (iPod usw.) in den WLAN-Einstellungen befolgen. Sie werden aufgefordert, den AirPort Express zu benennen. (Wir haben in zwei Netzwerken getestet. Eines war ein Kinderspiel, aber beim zweiten hatten wir einige Schwierigkeiten und mussten den AirPort Express über Ethernet mit unserem Mac verbinden, um die Einrichtung abzuschließen.)

Ikone dich zu sehen

Sobald Sie Ihren AirPort Express eingerichtet haben, können Sie ein Audiokabel an Ihre Lautsprecher anschließen und Ihr Audio-Streaming testen. Jetzt wird auf allen von AirPlay unterstützten Geräten ein neues Symbol angezeigt. Durch Auswahl dieses Symbols können Sie zwischen Ihrem Master-Gerät und dem AirPort Express wählen. Sobald Sie eine Verbindung über AirPlay hergestellt haben, wird Ihr Audio direkt auf Ihre Lautsprecher übertragen.

Jetzt wird das AirPlay-Symbol neben Ihren Audiosteuerelementen angezeigt

Jetzt wird das AirPlay-Symbol neben Ihren Audiosteuerelementen angezeigt

Sie können die Lautstärke ändern und sogar mehrere AirPort Express-Empfänger anschließen, um den Ton in Ihrem Haus oder Studio zu übertragen. Aber es gibt einen Nachteil. Sie können immer nur eine Quelle von einem Gerät streamen. Wenn dieses Gerät außerhalb der Reichweite liegt, verlieren Sie Ihr Audio. Dies war ein großer Minuspunkt für uns, aber das ist die Natur eines Master / Slave-Setups und ein großer Nachteil im Vergleich zu dem Sonos-System, das wir uns als nächstes ansehen werden.

Wenn Sie jedoch bereits alle diese Kits in Ihrem Haus oder Büro haben, ist dies eine großartige Lösung. Wenn Sie ein begrenztes Budget haben und bereits ein Apple-Setup haben (und iTunes zum Speichern und Abspielen Ihrer Musik verwenden), ist ein AirPort Express definitiv der beste Weg, um die Vorteile des Audio-Streamings optimal zu nutzen.

(HINWEIS: Beim Testen sind WLAN-Störungen aufgetreten. Diese können jedoch normalerweise durch Ändern des Kanals Ihres AirPort Express behoben werden.)

Das Sonos-System

Sonos bietet eine Reihe von Produkten an, die alle über WLAN verbunden werden können

Sonos bietet eine Reihe von Produkten an, die alle über WLAN verbunden werden können

Im Gegensatz zu AirPlay verwendet das Sonos-System eine eigene Streaming-Technologie. Beide Technologien sind proprietär und erfordern eine Basisstation, damit ein Lautsprecher eines Drittanbieters mit ihnen arbeiten kann (obwohl der AirPort Express erheblich billiger ist als Sonos Connect, der 279 GBP kostet). Und zu behaupten, dass ein Standard in der Arena der offenen Technologie den anderen übertrifft, wäre ein strittiger Punkt. keiner ist offen. Das machen wir also nicht.

Bevor wir die Vorteile eines Sonos-Setups erwähnen, wollen wir die negativen Punkte durchgehen. Erstens wird die iTunes-Unterstützung auf dem Sonos häufig als Schwäche in der Sonos-Rüstung angezeigt. Wenn Ihre Musik auf Ihrem Mac oder PC gespeichert ist, können Sie Ihre iTunes-Mediathek (mit einer maximalen Anzahl von 40.000 Titeln) über die Sonos Controller-Software hinzufügen. Wiedergabelisten werden jedoch nicht unterstützt (obwohl es eine Problemumgehung gibt - Klicke hier ). Ein kürzlich veröffentlichtes Software-Update (3.8.3) hat die Sache weiter verbessert, da Musik, die in iTunes auf einem iPhone, iPad oder iPod touch (einschließlich Wiedergabelisten) gespeichert ist, jetzt in die Controller-App gezogen und über ein Sonos-System abgespielt werden kann . Sie benötigen iOS 6 und die neueste Version der Sonos Controller App, um auf diese neue iOS-Unterstützung zugreifen zu können.

Wie zu erwarten ist die Verwendung von iTunes mit einem AirPlay-Setup ziemlich nahtlos, da es auf iOS basiert. Mit Sonos können Sie dennoch ein recht anständiges iTunes-Erlebnis erzielen. Wenn Sie bedenken, dass es die Möglichkeit bietet, eine Verbindung zu einer Musikbibliothek herzustellen, die auf einem NAS-Gerät freigegeben ist (etwas, das Sie mit AirPlay nicht tun können), ist dies eine recht anständige Unterstützung .

(HINWEIS: Sie können einen AirPort Express tatsächlich an ein Sonos-Gerät anschließen und so Ihr Sonos AirPlay unterstützen. Wir haben es versucht und es hat einwandfrei funktioniert. Wir wären jedoch erstaunt, wenn viele Leute die beiden Produkte tatsächlich auf diese Weise mischen.)

Was wir getestet haben

Wir haben ein Sonos Play: 3, ein Play: 5 und die Bridge-Einheit getestet

Wir haben ein Sonos Play: 3, ein Play: 5 und die Bridge-Einheit getestet

Das von uns getestete Sonos-Setup umfasste ein drahtloses HiFi-Gerät Play: 3 (259 £) und Play: 5 (349 £) sowie die Sonos Bridge (39 £). Beginnen wir jedoch mit der Musik, auf die Sie über Sonos zugreifen können.

Wie bereits erwähnt, können Sie mithilfe der Sonos Controller-Software auf einem Mac oder PC eine vorhandene iTunes-Musikbibliothek spiegeln. Auf diese Weise können Sie auf vorhandene Bibliotheken zugreifen. Sie müssen Ihren PC oder Mac ausführen, um dieses Audio auf ein Sonos-Gerät zu streamen, aber die Controller-Software macht das Einrichten zum Kinderspiel (es gibt auch Controller-Apps für iOS- und Android-Geräte, sodass Sie Ihr Telefon zur Steuerung verwenden können Ihr Audio).

Sonos gewinnt beim Streaming

Die wahre Schönheit von Sonos liegt jedoch in der Streaming-Unterstützung. Sie haben nicht nur Zugriff auf Hunderte von Radiosendern, sondern können Ihre Sonos-HiFis auch mit Spotify, Rdio, Napster, Deezer und vielen weiteren Diensten verbinden. Im Gegensatz zu AirPlay spielen Sie keine Online-Musik (weder Radio- noch Abonnementkonten) über einen Computer oder ein Telefon ab. Wenn Sie sich beispielsweise für die Wiedergabe eines Albums entscheiden, stellt Ihr Sonos-Gerät eine Verbindung zu einem Abonnementdienst Ihrer Wahl her und stellt das Audio direkt in die Warteschlange des Sonos-Geräts.

Was bedeutet das? Das bedeutet, dass Sie Ihr Telefon ausschalten, Ihren Mac oder PC schließen, die Reichweite verlassen und sogar das Gebäude verlassen können, und der Sonos spielt weiterhin die Musik ab, die Sie hinzugefügt haben. Mit der Unterstützung mehrerer Controller-Apps steuern nicht nur Sie die Musik. Jeder mit einem unterstützten Gerät kann die App installieren, Musik in die Warteschlange stellen, die Lautstärke ändern und vieles mehr.

Was du brauchen wirst

Zumindest können Sie einfach ein Sonos Play: 3 oder Play: 5 kaufen und es über Ethernet mit Ihrem Router verbinden. Um drahtlos zu werden, benötigen Sie eine Bridge. Dies bedeutet, dass Sie Ihre Sonos-HiFi-Anlage überall in Ihrem Netzwerk bewegen können. Die maximale Anzahl von Sonos-Zonen (Player, Bridges und Docks), die Sie in einem Netzwerk betreiben können, beträgt 32, und Sie können auch 32 Controller in einem Netzwerk haben (all diese intelligenten Technologien wurden von SonosNet bereitgestellt, einem sicheren AES-verschlüsselten Peer). To-Peer-Drahtlosnetzwerk). Theoretisch könnten also 31 Lautsprecher denselben Stream auspumpen oder - und das ist das Schöne an Sonos - 31 separate Streams, alle mit unabhängiger Lautstärkeregelung und der Option, sie zu Subnetzwerken zusammenzufügen.

System einrichten

Die Sonos Controller App ist eine Freude zu bedienen

Die Sonos Controller App ist eine Freude zu bedienen

Das Aufstellen unserer beiden HiFi-Geräte und einer Brücke war ein Kinderspiel. Sie verbinden die Bridge einfach über Ethernet mit Ihrem Router, schalten Ihre Play-Geräte ein und drücken die Taste oben auf der Bridge. So einfach ist das! Fügen Sie dann die Controller-App hinzu ( ios , Android , Mac oder PC) Sie installieren es einfach auf Ihrem Gerät, öffnen die App und drücken die Taste oben auf der Bridge, um eine Verbindung herzustellen.

Die Desktop-Controller-App ist ebenfalls großartig, da Sonos den größten Teil dieser Funktionen in die Smartphone-App packt. Wenn Sie wie wir sind und eine Musikbibliothek auf einem NAS-Gerät haben, ist eines der besten Dinge an Sonos-Geräten, dass sie sich direkt mit Ihrem NAS verbinden und Musik wie eine iTunes-Mediathek streamen können, wobei PC und Mac entfernt werden aus der Gleichung. Wir waren begeistert von dieser Funktion!

Es ist nicht alles Soße

Trotz aller Vorteile eines Sonos-Setups gibt es Nachteile. Diese Dinge sind teuer und die Klangqualität des Play: 3 ist nur für eine Küche oder ähnliches wirklich geeignet (es sei denn, Sie verwenden es, um den Audiobereich Ihres Play: 5 zu erweitern, wie wir es getan haben). Wenn Sie eine Klangqualität wünschen, die zu den zuvor erwähnten AirPlay-Docks passt, müssen Sie sich für Play: 5 entscheiden, das über fünf digitale Verstärker und Lautsprecher verfügt, um einen klaren und kraftvollen Klang zu bieten (der mit mehr Einheiten verstärkt werden kann, oder a Subwoofer). Sie können eine vollständige Rezension des Stücks lesen: 5 Hier .)

Fazit

Wenn Sie bereits über ein gutes Lautsprecher-Setup verfügen, Apple-Geräte besitzen (und iTunes zum Verwalten Ihrer Musik verwenden) und Streaming-Funktionen zu minimalen Kosten hinzufügen möchten, ist es am besten, einen Airport Express zu kaufen und diesen an Ihre vorhandenen Lautsprecher anzuschließen . Sie können jeweils nur eine Quelle streamen (obwohl Sie auf mehrere angeschlossene Lautsprecher abzielen können), und Ihr Apple-Produkt fungiert als Master-Gerät, wodurch Ihr Akku stärker belastet wird und das Gerät in Reichweite und mit Strom versorgt werden muss auf. Aber es kann sich für die Kostenersparnis lohnen. AirPlay ist wirklich erstaunlich einfach zu bedienen, und wir fanden es ein Kinderspiel, es einzurichten.

Wenn Sie die oben genannten Einschränkungen nicht betreffen und mehr Auswahl für das von Ihnen erworbene Lautsprechersystem wünschen, ist der Kauf eines AirPlay-fähigen Lautsprechers ebenfalls ein guter Weg.

Und wenn Sie AirPlay nicht mögen?

Aber was ist, wenn Sie nicht mit iOS arbeiten? Oder was ist, wenn Sie es sind, aber mehrere Audioquellen von einem Gerät zu jedem Lautsprecher in Ihrem Netzwerk streamen möchten? oder möchten, dass Audio weiter abgespielt wird, wenn sich ein Gerät außerhalb der Reichweite befindet; oder möchten Sie, dass mehrere Controller (Geräte mit installierter App) Lautsprecher gleichzeitig steuern und verwalten können? Vielleicht möchten Sie Alben und Titel in die Warteschlange des Geräts stellen.

Sie wissen, wohin wir damit gehen. Die Sonos-Produktreihe hat uns - ganz offen gesagt - bei unseren Tests begeistert. Und wenn wir bei der Suche nach dem perfekten Audio-Streaming-Setup von vorne anfangen würden, würden wir uns für dieses Setup entscheiden. Aber all dies hat einen hohen Preis.