So verkaufen Sie Ihre Designideen an Kunden

Designer verstehen manchmal nichts von der Kommunikation von Designentscheidungen an Kunden. Um Ihre Ideen zu verkaufen, müssen Sie sie buchstäblich verkaufen. Sie müssen nachweisen, dass sie dem Unternehmen greifbare Vorteile bringen und als Mittel zum Verkauf von Waren dienen können.

Um Ihre Kunden zu überzeugen, sollten Sie das Design selbst vergessen, die Gewohnheit aufgeben, über das Irrelevante zu streiten, und sich ausschließlich auf Dinge konzentrieren, die für Ihren Kunden wichtig sind.

Schließlich streben wir normalerweise alle nach dem gleichen Ergebnis, kommunizieren aber in sehr unterschiedlichen Sprachen, sehen die Dinge anders und, was noch schlimmer ist, vertrauen uns nicht - deshalb haben Agenturen Kundenbetreuer und Vertriebsleiter an Bord.



In diesem Artikel habe ich einige der Grundprinzipien festgelegt, die meiner Meinung nach Designern - insbesondere Freiberuflern - helfen können, Designideen besser zu verkaufen und vor allem eine gemeinsame Sprache mit ihren Kunden zu finden.

01. Sprechen Sie in einer Sprache Ihres Kunden und verhalten Sie sich buchstäblich wie ein Verkäufer

Ihr Kunde interessiert sich nicht für Designtrends und andere designbezogene Dinge, für die Sie Designer verrückt sind. Derjenige, der Sie anstellt, kümmert sich um eines: Wie Ihr Design ihnen Geld einbringt.

Beantworten Sie daher bei der Präsentation Ihrer Designideen für Kunden die folgenden Fragen: Wie Sie die Conversion-Rate erhöhen, Besucher dazu bringen, sich anzumelden, die Absprungrate zu verringern usw., anstatt zu sagen, wie Ihre Ideen den neuesten Designstandards entsprechen.

Das heißt, Sie sollten sich wie ein Verkäufer verhalten. Sie müssen Ihr Design verkaufen. Dabei sollten Sie sich ausschließlich auf die konkreten Vorteile konzentrieren, die Ihre Arbeit für den Kunden bringt.

Wenn Sie freiberuflich tätig sind und keine Kundenbetreuer und Verkäufer hinter Ihrem Rücken haben, empfehle ich Ihnen, sich etwas Zeit zu nehmen und ein Buch über Business-to-Business-Verkäufe zu lesen. Dies wird definitiv Ihre Augen öffnen und Sie besser verstehen lassen, wie Sie Ihre Ideen kommunizieren und an sehr unterschiedliche Arten von Menschen verkaufen können.

02. Gewinnen Sie Glaubwürdigkeit, indem Sie Ihre Ideen mit Zahlen und Beispielen untermauern

Die meisten Entscheidungen, die wir treffen, werden stark von verschiedenen Arten von kognitiven Vorurteilen und irrationalen Vorurteilen beeinflusst. Aus irgendeinem Grund können wir normalerweise keine rationalen Entscheidungen treffen.

Die Entscheidungsfindung im Design ist noch schwieriger, weil Sie nicht alles messen können. Sie können einfach keine Variablen in eine Formel einfügen und erhalten sofort die richtige Antwort. Design lässt immer Raum für das Unbekannte. Deshalb spielt Glaubwürdigkeit hier eine große Rolle, um Menschen zu überzeugen.

Die einzige Möglichkeit, an Glaubwürdigkeit zu gewinnen, besteht darin, entweder Jobtitel bei Facebook oder bei Dropbox in Ihrem Lebenslauf zu haben oder sich mit Statistiken, Recherchen und Designbeispielen der großen Akteure zu bewaffnen.

Falls Sie noch nicht bei Facebook gearbeitet haben, sammeln Sie so viele statistische Informationen wie möglich. Finden Sie eine wissenschaftliche Erklärung für jede wichtige Entscheidung im Design. Warum haben Sie diese Farbpalette gewählt? Warum bevorzugen Sie das einseitige Layout gegenüber dem herkömmlichen?

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie keine Zahlen finden, die einige Ihrer Entscheidungen belegen. In diesem Fall finden Sie anerkannte Akteure auf dem Markt, die mehr oder weniger dem entsprechen, was Sie dem Kunden empfehlen. Schließlich ist es schwer, dem Größten nicht zu vertrauen.

03. Im richtigen Kontext anzeigen

Designer denken manchmal, dass sie den Kunden dazu bringen können, ihre Ideen vollständig zu verstehen und anhand einiger Skizzen oder sogar einiger Worte das Gesamtbild zu sehen.

Leider haben die meisten Leute, die in Führungspositionen arbeiten, nicht die Fähigkeit, Dinge so zu sehen, wie Sie es tun. Daher ist die Präsentation von Designideen genauso wichtig wie das Design selbst.

Stellen Sie beim Verkauf Ihrer Designideen an Kunden alles in einen Kontext. Unabhängig davon, ob Sie ein Logo, ein Website-Design oder eine Produktverpackung entwerfen, verwenden Sie Modellvorlagen, um die tatsächliche Verwendung zu simulieren, und helfen Sie Ihrem Kunden, sich vorzustellen, wie das Design am Ende aussehen wird.

Nehmen Sie sich einfach ein paar Minuten Zeit und fotografieren Sie ein Logo-Protopype für das Produkt eines Kunden oder fügen Sie ein Website-Design auf dieses schöne Macbook-mit-einer-Tasse-Kaffee-Modell ein.

Benimm dich wieder wie ein Verkäufer. Fassen Sie Ihre Ideen in einen Kontext ein, dem Sie nur schwer widerstehen können.

Zusammenfassen

Du weißt es. Es gibt keine richtige Antwort im Design. Nur eine datengestützte Hypothese im besten Fall oder im schlimmsten Fall völlig irrationale Spekulationen. Das ist der Grund, warum Sie, sofern Sie keinen großen Namen haben, der die Arbeit für Sie erledigt, den Verkauf Ihrer Ideen weiter verbessern und der Vertriebsmitarbeiter Ihres kreativen Geistes sein können, anstatt sich ausschließlich auf den Designprozess zu konzentrieren.

Wörter : Dainius Runkevičius
Abbildungen : Anton Shevchenko

Dainius Runkevičius ist Vermarkter bei TrackDuck , ein visuelles Feedback-Tool für Webentwickler und -designer, das die Remote-Zusammenarbeit bei Webprojekten vereinfacht. Folge ihm weiter Twitter .